Rebllion der Verlorenen von Kristine Kathryn Rusch

Antworten
Wingo Nag'ie

Rebllion der Verlorenen von Kristine Kathryn Rusch

Beitrag von Wingo Nag'ie »

Rebllion der Verlorenen von Kristine Kathryn Rusch

-Autor: Kristine Kathryn Rusch
-Verlag: Heyne
-Erscheinungsjahr: 1996
-Seitenanzahl: 539
-ISBN Nr.: 345315200X

Buchinhalt:
Die preisgekrönte Autorin Kristine Kathryn Rusch zeigt ihr erstaunliches Talent im Star-Wars-Universum, wo die Neue Republik einer plötzlichen und totalen Vernichtung gegenübersteht. Irgendwo in der Galaxis kommen Millionen von Menschen um -- ein so entsetzlicher Ausbruch der Macht, daß er von Luke auf der Jedi-Akademie und von Leia auf Coruscant wahrgenommen wird. Während Leia mit einem Mordanschlag, einer gemunkelten Verschwörung gegen die Neue Republik und Behauptungen, Han Solo sei darin verwickelt, fertig werden muß, sucht Luke nach einem ehemaligen Jedi-Lehrling, der vielleicht der Schlüssel zu dieser Massenvernichtung ist. Doch Brakiss ist nur der Köder für eine tödliche Falle, die ein Meister der Dunklen Seite aufgestellt hat. Dieser möchte um jeden Preis als Imperator herrschen und hat Luke, Leia und Leias Jedi-Kinder auf seine Todesliste gesetzt -- und weitere hundert Millionen werden ihnen in einem Holocaust ohnegleichen folgen.

Persönliche Meinung:
Der Roman zurzeit der Neuen Republik, Rebellion der Verlorenen ist ein sehr schönes Buch, das sich einfach lesen lässt und sehr gut verständlich rüber kommt. Die Story ist sehr spannend geschrieben und einfallsreich dargestellt.

Ich kann das Buch für jeden Fan der alten Star Wars Triologie nur Empfehlen, da es sehr schön an das Ende von ROTJ anknüpft.
Zuletzt geändert von Wingo Nag'ie am 28.08.2010, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Anpassung an Richtlinien
Benutzeravatar
Solomon Tholme
Jedi-Meister
Beiträge: 406
Registriert: 09.02.2005, 20:30
Wohnort: Köln/Drankonia(Naboo)
Kontaktdaten:

Re: Rebllion der Verlorenen von Kristine Kathryn Rusch

Beitrag von Solomon Tholme »

Ein recht gut geschriebenes Buch .

Am Anfang muss man ihm etwas Zeit geben, denn ich fand die ersten 50 Seiten irgendwie doch etwas langweilig. Danach bekommt es aber ganz gut die Kurve und die Idee die dort verarbeitet ist , ist mal was ganz anderes , denn zum Schluss ergibt sich eine ganz andere Wendung als es zu nächste den Anschein macht.

Lohn sich zur Vervollständigung de Sammlung auf jeden Fall
„Zur Summe meines Lebens gehört im Übrigen, dass es Ausweglosigkeit nicht gibt.“ - Willy Brandt
Antworten